Interviews mit dualen Alumni: Christian Mangold

Ehemals dualer Student, heute Unternehmensberater:

 

Ehemaliger dualer Student heute bei Deloitte: Christian MangoldChristian Mangold (Jahrgang 1982) arbeitet heute als Manager im Bereich der Unternehmensberatung bei Deloitte. Dort berät er Versicherungsunternehmen in strategischen und operativen Fragestellungen, insbesondere mit dem Fokus auf Marketing- und Vertriebs-Themen. Christian Mangold absolvierte von 2005 bis 2009 ein ausbildungsintegriertes Studium, das „Münchner Modell“ der Versicherungswirtschaft, mit dem Abschluss Diplomkaufmann bei seinem Partnerunternehmen Generali Versicherungen. Von der Generali wechselte er im Anschluss zur Europ Assistance, einem Tochterunternehmen der Generali Gruppe, und war als Key Account Manager verantwortlich für die Business Units „Financial Services“ und „Health“.

 

 

 

Interview mit Christian Mangold

 

Christian, Du hast ein duales Studium nach dem ausbildungsintegrierten Modell absolviert. Aus welchen Gründen hast Du ein ausbildungsintegriertes Studium einem klassischen Studium vorgezogen?

Als ich nach München für das duale Studium gezogen bin, hatte ich bereits meine Banklehre abgeschlossen. Während dieser Berufsausbildung lernte ich das duale System bereits kennen: Mit dem ständigen Wechsel zwischen den zwei Lernorten, der Landesbank Baden-Württemberg und der Berufsschule, hatte ich gute Erfahrungen gesammelt. Demnach war es naheliegend, dass ich mich auch im Rahmen des Studiums für das duale System entschieden habe. Insbesondere die Möglichkeit, die Theorie jederzeit mit der Praxis spiegeln zu können, war für mich zentral in meiner Entscheidung. Beispielsweise die Versicherungstheorie mit der Versicherungspraxis abzugleichen, interessierte mich. Ferner kam hinzu, dass bei einem erfolgreichen Studienabschluss bereits vor Studienbeginn die Übernahme beim Praxispartner garantiert wurde.
Und schließlich darf auch die Tatsache erwähnt werden, dass man während eines ausbildungsintegrierten Studiums bereits sein eigenes Geld verdient. Das alles aggregiert, war für mich lukrativer, als zum Beispiel an die Uni zu gehen und dort klassisch BWL zu studieren.
duales studium guru - bigstock - Businessman launching a paper airplane concept for business star

 

Klingt so, als warst Du voller Überzeugung, dass ein duales Studium in der Form Ausbildung plus Studium der richtige Schritt für Dich ist. Blieb das auch während des Studiums so?

Klar, habe ich sofort gemerkt, was es für eine Herausforderung ist. Schließlich musst Du im ausbildungsintegrierten Studium sogar „dreigleisig“ fahren können, also Berufsausbildung, Studium und Betrieb unter einen Hut bringen. Vor allem in den ersten zwei Jahren, war es zeitlich dahingehend ambitioniert, wenn man sich auch außerhalb des Studienprogramms noch in der Freizeit in Vereinen oder beim Sport engagieren wollte.

Kurz gesagt: das klassische Studentenleben mit ausgedehnten Semesterferien etc. hast Du als dualer Student nicht. Diese Erfahrung hatte ich – manchmal auch leidvoll 😉 – insbesondere im Zusammenleben mit meinen WG-Kollegen gemacht, welche alle nicht dual studiert hatten. Natürlich ist auf der anderen Seite das Gras immer viel grüner, doch waren das für mich meistens lediglich Momentaufnahmen. Betrachte ich das „Big Picture“ des dualen Studiums, so hat mich ein potentiell alternatives Studentenleben nur selten gereizt. Die geringere Freizeit war für mich nie derart entscheidend, dass sie es mir wert gewesen wäre, abzubrechen. Für mich haben die bereits erwähnten Vorteile demnach zu jederzeit überwogen.

Dennoch muss ich im Nachgang einen Punkt anmerken, den ich bis heute misse. Leider gab es zu keiner Zeit die Möglichkeit, während des ausbildungsintegrierten Studiums ein Auslandspraktikum oder Auslandssemester zu absolvieren. Die meines Erachtens äußerst wertvolle Erfahrung sollte zukünftig unbedingt in duale Studiengänge, trotz aller zeitlichen Einschränkungen, integriert werden. Mir ist bewusst, dass von vielen Praxispartnern dies mittlerweile in Form eines Einsatzes im Rahmen der Mitarbeit in einer ausländischen Niederlassung angeboten wird. Jedoch wäre neben der praktischen Lösung eine Ausweitung auf eine theoretische – zum Beispiel mit dem Erasmus-Programm – durchaus in Betracht zu ziehen. Unter Kollegen oder Geschäftspartnern kenne ich viele, die hierbei von ihren spannenden Erfahrungen berichten. Offenbar prägen einen diese Erfahrungen ein Leben lang. Dementsprechend würde ich bei der Wahl meines Praxispartners hierauf heute Wert legen.

 

Hat Dich Dein ausbildungsintegriertes Studium für Deine Karriere spürbar beeinflusst?

Ja, ich spüre das schon. Besonders aufgefallen ist es mir immer wieder in Bewerbungsgesprächen, insbesondere dann, wenn nachgefragt wird, was und vor allem in welcher Form ich studiert habe. Als dualer Student hat man nicht nur einfach studiert und mal ein Praktikum gemacht. Ich war konstant über die 3,5 Jahre Studienzeit bei einem Unternehmen. Das hat den riesigen Vorteil, dass ich bereits sehr jung in 13 verschiedenen Abteilungen mitgearbeitet habe: ob Controlling, Marketing und Vertrieb bis hin zu versicherungsspezifischen Fachabteilungen. Dadurch konnte ich die ganze Wertschöpfungskette meines Partnerunternehmens live kennen lernen. Wenn man das erwähnt, wird das meines Erachtens durchaus honoriert.

 


„Diesen Vorzügen sollte man sich bewusst sein, und sie auch nach außen darstellen.“


 

Gerade zu wissen, wie in einem Unternehmen ein Rädchen in das andere greift, ist meiner Einschätzung nach eine extrem wertvolle Kompetenz, auch für einen neuen Arbeitgeber. Man hat nicht nur einfach ein Pflichtpraktikum gemacht und nur in einer Abteilung mitgearbeitet. Als dualer Student bringt man mehr mit: bereits als junger Mensch hat man aus eigenen Erfahrungen – zusätzlich zum Lehrbuchwissen – ein Gesamtverständnis für Unternehmen entwickelt. Diesen Vorzügen sollte man sich bewusst sein, und sie auch nach außen darstellen.

Auch in meinem aktuellen Beruf als Unternehmensberater helfen mir die Erfahrungen von damals. Einerseits das in Universität und Unternehmen erworbene theoretische und praktische Wissen, andererseits vor allem die absolvierte Dreifachbelastung unterstützen bei der effizienten Steuerung vieler parallel laufender Aufgaben im Berateralltag.

 

Wie Du von unseren Interviews profitierst

 

Unsere Mission ist es, duale Studenten und alle, die es werden wollen so gut wie möglich zu unterstützen. Deshalb führen wir eine Reihe von Interviews mit ehemaligen dualen Studenten (duale Alumni) und zeigen Dir, was man, wie Christian mit dem ausbildungsintegriertes Studium so alles erreichen kann. Außerdem bekommst Du so Ratschläge aus erster Hand, wie Du mit dem dualen Studium am besten Deinen Weg gehst. Unsere Interviews sind 100% unabhängig. Viel Spaß beim Lesen, inspirieren lassen und Vorbilder suchen. In unserem Ratgeberbuch findest Du noch mehr spannende Interviews.

 

Social Media